Leistungsverstärker mit integrierter MFB* Regelung für aktiv geregelte Lautsprecher mit perfektem Frequenzgang und vernachlässigbarer Nichtlinearität

Das Modul ist als OEM-Produkt von AudioChiemgau für Entwickler und Hersteller von hochwertigen Lautsprecher-Systemen verfügbar und an Lautsprecher unterschiedlicher Hersteller anpassbar.

Empfohlen für Tief- und Mittel-Töner wie für Subwoofer mit 4 bis 8 Ohm

PAR75
Endstufe auf optionalem Kühlwinkel
(anschluss- und montagefertig)
MFB-Sensorplatine
MFB-Sensorplatine zum Einbau in Lautsprecher
(anschluss- und montagefertig)

Das Modul kann mit, oder ohne Lautsprecher-Chassis geliefert werden.

* Motion Feed Back

Unsere Alleinstellungsmerkmale für Ihre überlegenen Produkte:

Auch qualitativ gut entwickelte und sorgfältig gefertigte Lautsprecherchassis erreichen im allgemeinen nur Linearitäten, die zu Klirrfaktoren um 1 % führen – und das nur bei kleinen Membranamplituden.

Harmonische Klirrprodukte – so wird oft argumentiert – stören nicht besonders, da jedes Instrument Obertöne generiert. Wieder ein Argument, das auf den ersten Blick überzeugt, aber bei genauerer Betrachtung nicht standhält. Jene Nichtlinearitäten, welch die harmonischen Obertöne erzeugen, generieren auch nicht-harmonische Mischfrequenz in der gleichen Größenordnung. Diese sind sehr gut und sehr störend wahrnehmbar. AudioChiemgau bietet auch dazu eine innovative Lösung. Hier eine kleine Einführung zu bewegungs-geregelten Lautsprechersystemen …

Wenn man die untere Grenzfrequenz von dynamischen Lautsprechern in den Bereich unter 32 Hz erniedrigen möchte (also in die unterste Oktave unseres Gehörsinns) und/oder die Nichtlinearitäten des Lautsprecherchassis verringern will, dann ist die Bewegungsgegenkopplung (MFB*) ein geeignetes Verfahren. Man misst mit einem Sensor eine der Größen, welche die Membranbewegung beschreibt – Weg, Geschwindigkeit, oder Beschleunigung – und vergleicht diese mittels eines Regelkreises mit dem Soll Signal. Aus diesem Vergleich gewinnt man das Steuersignal für den Lautsprecher. Im Idealfall – und den können wir bei AudiChiemgau außerordentlich gut annähern – bestimmt nur noch der Frequenzgang und die Nichtlinearität des Sensors die Eigenschaften des geregelten Lautsprechers. Insbesondere der Fortschritt bei MEMS-Sensoren erlaubt nun nahezu perfekte geregelte Lautsprecher zu bauen.
Das Verstärker-Modul AC-PAR75 erlaubt durch neuartige Technologie das gemessene Beschleunigungssignal der Membran in einem geschlossenen Regelkreis mit dem Audio-Eingangssignal zu vergleichen und perfekt zu regeln. Diese innovative Technologie erweitert zum einen den nutzbaren Frequenzbereich des Lautsprechers bis weit unterhalb seiner ursprünglichen Resonanzfrequenz (Lautsprecher mit 16 Hz unterer Grenzfrequenz sind problemlos möglich) und verringert zum anderen drastisch die Nichtlinearität des Lautsprechers und damit die Klirrfaktoren (0.1% … 0.03% für k3 sind erreichbar), sowie gleichermaßen die sehr störenden nicht-harmonischen Intermodulationsprodukte. Auch kleine High-End Lautsprecher mit sehr niedrigen unteren Grenzfrequenzen und unhörbaren Verzerrungen werden so realisierbar.
Unser Caveat: Die Regelung würde den Schalldruck auch bei sehr tiefen und unhörbaren Frequenzen konstant halten. Bekanntlich steigt die Membranamplitude quadratisch reziprok zur Frequenz: Halbe Frequenz gibt bei konstantem Schalldruck die 4-fache Membranamplitude. AudioChiemgau empfiehlt deshalb das Modul AC-PAR75 über ein Hochpassfilter vom Grad 2 mit einer Grenzfrequenz von z.B. 15 Hz anzusteuern, um exzessive Membranauslenkungen z. B. durch den Höhenschlag einer Schallplatte (0,5 … 4 Hz) zu vermeiden – selbst hochwertige Digitalaufnahmen zeigen teilweise Infraschall-Frequenzanteile. Unser analoger Audioprozessor AC-AAP hat dieses Filter.
Für hohe Schalldrücke empfehlen wir mehrere geregelte Lautsprechersysteme parallel zu verwenden. Bekanntlich ist der Schalldruck proportional dem verschobenem Luftvolumen – eine Vergrößerung der Membranfläche für hohen Schalldruck durch Parallelbetrieb ist deshalb sinnvoll.

Der AC-PAR75 besteht aus zwei Komponenten:

a) Einer Sensorplatine mit kleiner Masse, die in die Schwingspule eingeklebt wird.
b) Dem integrierten Verstärker/Regler-Modul.

Sensor im Lautsprecher
MFB-Sensorplatine in einem Lautsprecher montiert

Datenblatt AC-PAR75