Leistungsverstärker mit adaptierbarer Ausgangsimpedanz für aktiv gesteuerte Lautsprecher mit optimiertem Frequenzgang und minimierter Nichtlinearität

Das Modul ist als OEM-Produkt von AudioChiemgau für Entwickler und Hersteller von hochwertigen Lautsprecher-Systemen verfügbar und an Lautsprecher unterschiedlicher Hersteller anpassbar.

Geeignet für Hochtöner und für Tieftöner mit 4 und 8 Ohm

AC-PAZ75
Verstärker auf Kühlwinkel

Das Modul kann mit, oder ohne Lautsprecher-Chassis geliefert werden.

Unsere Alleinstellungsmerkmale für Ihre überlegenen Produkte:

Auch aktuelle High-End Lautsprecher werden überwiegend nach den gleichen Rezepten, wie vor 50 Jahren gebaut.

Weil diese Schnittstelle so einfach zu spezifizieren ist werden auch heute noch fast alle Lautsprecher mit einem Verstärker mit möglichst kleiner Quellenimpedanz betrieben. Es wird argumentiert, dass die bewegungsinduzierte Spannung des Lautsprechers kurzgeschlossen werde muss, um unerwünschte Membranbewegungen zu dämpfen. Das klingt zunächst plausibel, hält aber einer genaueren Betrachtung nicht stand. Der Ohm’sche Widerstand der Schwingspule von 3 … 6 Ohm verhindert diesen Kurzschluss und macht Endstufen mit Quellimpedanzen von wenigen 10 mOhm irrelevant.

Im Gegenteil – eine genaue Analyse zeigt, dass ein Lautsprecherchassis mit einer spezifischen adaptierten Quellimpedanz angesteuert werden muss, um die beste Leistung  – glatten, konstanten Schalldruckfrequenzgang, minimale untere, und maximale obere Grenzfrequenz, sowie minimale Nichtlinearitäten – zu erreichen.
Wir bei AudioChiemgau wollen perfekt sein in dem was wir entwickeln und herstellen, damit sie ein überlegenes Produkt für ihre Kunden anbieten können. Viele Jahre Entwicklungsarbeit schlagen sich in unseren innovativen Produkten nieder für die wir einige alte Regeln über Bord warfen, die wohl nicht gründlich hinterfragt worden waren. Was machen wir anders: Hier eine kleine Einführung zu Lautsprechern, die mit ihrer optimalen Impedanz gesteuert werden …

Dynamische Lautsprecher zeigen bei tiefen Frequenzen ein Hochpassverhalten vom Grad 2 des Schalldruckfrequenzgangs mit Güte-Faktoren der Resonanz zwischen Q  = 0.2 … 0.5 wenn sie an herkömmlichen Verstärkern betrieben werden. Der Entwickler muss über das Gehäusevolumen diese Güte-Faktoren auf sinnvolle Werte zwischen 0,7 … 0,9 anheben, was aber die untere Grenzfrequenz des Lautsprechers ungewollt erheblich erhöht. Das Verstärker-Modul AC-PAZ75 erlaubt durch neuartige Technologie die Güte des Schalldruckfrequenzgangs des Lautsprechers unabhängig vom Gehäusevolumen optimal einzustellen und damit die untere Grenzfrequenz erheblich zu erniedrigen. Die innovative Schaltungstechnik erweitert signifikant den nutzbaren Frequenzbereich des Lautsprechers und verringert gleichzeitig dessen Nichtlinearitäten und reduziert so Klirrfaktoren und Intermodulationsprodukte. Der Entwickler / Hersteller von Lautsprechersystemen ist mit dem AC-PAZ75 frei von den Thiele-Small-Regeln bezüglich des Gehäusevolumens und kann dieses nach eigenen Gesichtspunkten wählen. Dabei liefern große Gehäusevolumen hohe Schaldruckpegel mit geringer elektrischer Leistung. Die Grafik zeigt die Wirkung des AC-PAZ75 auf die Schalldruckfrequenzgänge (SPL) am Beispiel eines sehr guten Tieftonlautsprechers eines bekannten norwegischen Herstellers.

Kennlinie PAZ

Blau: Schalldruckfrequenzgang mit einem herkömmlichen Verstärker.
Grün: Einstellbarer Bereich der Schalldruckfrequenzgänge mit dem AC-PAZ75.
Horizontal: Frequenz in Hz, Vertikal: SPL in dB.

Die -1 dB-Grenzfrequenz wird durch den AC-PAZ75 von 70 Hz auf 20 Hz also nahezu 2 Oktaven verbessert.

Datenblatt AC-PAZ75